Die Bedeutung von Datensicherung und Wiederherstellung

Datensicherung und die Fähigkeit zur Datenwiederherstellung waren nie wichtiger als jetzt. In Zeiten, in denen Cyberattacken und Umweltkatastrophen gleich gefährlich sind wie Systemstörungen und Systemausfälle, sind Sicherung und Wiederherstellungsmöglichkeiten unumgänglich. Die Umstellung auf digitale Lösungen in vielen Bereichen des Lebens zeigt auf, wie wichtig Datensicherung ist.

Datenmengen wachsen stetig. Im Zeitalter des „Internet of Things“ generieren wir permanent Daten auf Schritt und Tritt. Bedingt durch eine Vielzahl von Systemanforderungen, Endgerätetypen und Systemen als solche stellt die Digitalisierung auch Datensicherungsinfrastrukturen auf die Probe. Mit dem Wandel des Datengebrauchs ist auch ein Wandel in der Datensicherung notwendig. Um den wachsenden Herausforderungen entsprechen zu können, müssen Datensicherungsinfrastrukturen und die dazugehörigen Prozesse angepasst werden.

 

Sicherheit? Ja. Gefahr? Nein, danke.

Bedrohungen lauern an fast jeder Ecke –auch digital. Während die Digitalisierung immer mehr Platz in unserem Alltag erhält, wächst nicht nur die Bedeutung der aggregierten Daten, sondern auch die Bedeutung ihrer Sicherheit. Gerade in Betrieben und Einrichtungen wächst die Bedeutung von Datenbeständen mehr und mehr. Datenverlust ist allerdings nicht unvermeidbar.

Nicht nur schädliche Angriffe oder äußere Umstände können zu Datenverlust führen. Auch Störungen, Systemschwankungen oder Ausfälle stellen eine große Gefahr für betriebsrelevante Daten dar. Deswegen ist es umso wichtiger Daten zuverlässig zu sichern und im Schadensfall schnell restaurieren zu können. Nur so kann eine möglichst schnelle Aufnahme des Betriebs erfolgen.